Einmalig Entscheidungen treffen und immer wieder wie von Geisterhand neue Gewinne auf dem Handelskonto verbuchen – für die große Mehrheit aller Binäre Optionen Händler ist dies auf Nachfragen wohl so etwas wie der Idealzustand.

Dies vor allem vor dem Hintergrund als nicht jeder Trader sich neben dem eigentlichen Job mehrere Stunden Zeit pro Tag nehmen kann, um manuell digitale Optionen zu handeln und auf aktuelle Marktchancen zu reagieren. Während der Arbeit wiederum erlauben die Arbeitgeber das Traden üblicherweise eher nicht, was zum Teil auch an den Risiken einer Software-Installation auf dem Firmenrechner liegt. Bei waschechten Profis sieht die Lage im Übrigen keineswegs zwingend deutlich anders aus.

Binäre Optionen automatisiert handeln - große Auswahl verlangt nach präziser Planung

Bis vor einigen Jahren stießen Anleger im Bereich der derivativen Finanzinstrumente vorrangig bei Anbietern in den Sparten Forex und Differenzkontrakte (CFDs) auf Werbebotschaften rund um den automatisierten Handel. Zunehmend aber tauchen derlei Informationen auch im Binäre Optionen Broker Vergleich auf.

Bereits an dieser Stelle sei klar gesagt: Es gibt sie, die Systeme, mit deren technischer Hilfe der automatische Handel mit Binären Optionen durchaus erfolgversprechend vonstattengehen kann. Um keine Missverständnisse hinsichtlich des Arbeitsaufwandes aufkommen zu lassen: Ganz ohne Eigenleistungen sind Gewinne jedoch ausgesprochen unwahrscheinlich.

So oder so müssen Trader ein hohes Maß Aufmerksamkeit aufbringen, um innerhalb der Systeme für den automatischen Handel Binärer Optionen Erfolge zu erreichen. Denn die Parameter, die als Basis automatisierter Trades dienen, legt in vielen Fällen nicht das System fest, sondern der Nutzer (neudeutsch: User). Erst danach nehmen die Programme ihre Arbeit auf – und das so lange, bis der Automatismus abgebrochen oder die zugrundeliegenden Rahmenbedingungen korrigiert und an veränderte Marktbedienungen angepasst werden. Zudem wird Interessenten rasch auffallen, dass der Markt voll mit mehr oder weniger seriösen und erfolgversprechenden Angeboten ist.

User müssen Anpassungen nach Fehlern vornehmen

Ein zentraler und aus Händlersicht nicht zu unterschätzender Vorteil einer solchen Trading-Software ist aus Sicht von Befürwortern (deren Gruppe aufgrund der erkennbaren Erfolgsgeschichten stetig größer wird) vorrangig die Einsicht, dass allzu emotionales Agieren im Vorhinein ausgeschlossen ist. Schlechte Laune kennen die Programme nicht, auch Überreaktionen nach höheren Verlusten oder Gewinnen sind den Systemen fremd.

Auf der anderen Seite aber bleibt leider im gleichen Maße ein Lerneffekt aus. Offensichtliche Fehlentscheidungen lassen die Anwendungen kalt. Zumindest so lange, bis der Nutzer des Programms seine Fehler erkennt und nach erneuten Analysen der Märkte entsprechend die angesetzten Kriterien für Orders einer Korrektur unterzieht.

Andererseits können sich Händler einstweilen entspannt zurücklehnen, wenn sie glauben, die richtigen Schlüsse aus den aktuellen Marktnachrichten gezogen und die passenden Trading-Anweisungen eingegeben zu haben. An einer regelmäßigen Analyse – entweder mittels Chartanalyse oder Fundamentalanalyse – führt jedoch auch dann kein Weg vorbei, wenn der automatische Handel Binärer Optionen als bevorzugter Zugang zur Handelsplattform der Binaries-Broker genutzt wird.

Keine Gewinngarantie beim Einsatz von Robots - trotz anderslautender Werbebotschaften

Das sprichwörtliche "Geldverdienen im Schlaf" bleibt also eher reines Wunschdenken, wenn dies das Ziel der Händler sein sollte, die mit dem Gedanken an automatisches Traden spielen.

Die Mehrheit aller Trader aber wird ohnehin eher nach einer Möglichkeit zur Arbeitserleichterung suchen – und eben diese können sogenannte "Robots", "Bots" oder "Roboter" ganz ohne Frage sein. Immer vorausgesetzt, Händler sind sich auch der Risiken bewusst. Denn gerade die Tatsache, dass die Systeme gänzlich ohne jede Emotion und unbeeindruckt von möglichen Verlusten konsequent wie vom User festgelegt weiter handeln, kann je nach Höhe der Einsätze und Zahl der gehandelten Optionen ziemlich schnell ziemlich teuer für Brokerkunden werden.

Die Anwendungen verlangen nach einem eindeutigen "Stopp", wenn sie ihre Arbeit einstellen sollen. Auch automatische Wechsel der Binäre Optionen Strategie sind weitgehend ausgeschlossen, sofern Trader diese nicht ausdrücklich durch eine Änderung der Marschrichtung, ergo der Parameter vornehmen.

Was die konfigurierbaren Parameter anbetrifft sind vor allem folgende Faktoren von Interesse:

  • die zu handelnden Basiswerte wie Aktien, Indizes, Rohstoffe oder Devisenpaare
  • die Laufzeiten (meist zwischen 60 Sekunden und einigen Stunden)
  • die Handelsart (Call-Put-Optionen, Touch-Optionen, Range-Optionen etc.)
  • mögliche Extrafunktionen wie "Stop-Loss" oder "Take-Profit"

Grundsätzlich ist der automatische Handel binärer Optionen für jede Situation am Markt geeignet und jedwede strategische Ausrichtung möglich. Händler sind indes ihres eigenen Glückes Schmied, dem Handelssystem kann bei Scheitern und Fehlentscheidungen keine Schuld gegeben werden.

Umso wichtiger ist denn auch die Definition der Options-Bedingungen wie der Assets (Basiswerte) und Märkte, die mit einem Binäre Optionen Bot bearbeitet werden sollen. Gerade bei den Laufzeiten und umso mehr bei den Handelsarten können Trader insbesondere am Anfang ihrer Karriere einiges falsch machen. So sind High-Yield-Optionen mit bis zu 500 oder 600 Prozent möglicher Rendite gewiss verlockend – das mit ihnen verbundene extreme Verlustrisiko allerdings darf diesbezüglich nicht in den Hintergrund rücken.

Algorithmischer Handel - Technische Analyse und Echtzeitreaktionen vs. Bauchgefühl

Die Suche nach aktuellen Trends und bevorstehenden Trendumkehr-Momenten gelingt automatisiert wie manuell mittels Analyse – für die charttechnische Bewertung der Marktlage beinhalten viele Systeme und Broker-Handelsplattformen allgemein oft bereits eine gute Auswahl wichtiger Handelsindikatoren. Diese Signale geben Aufschluss über mutmaßliche Entwicklungen von Kursen oder Märkten und sind damit eine gute Grundlage für das Einrichten der Parameter, die der automatische Handel binärer Optionen am Ende zum Ausgangspunkt der kommenden Positionen haben soll. Gute Robots übernehmen dabei die Suche nach Signalen für die Nutzer.

Auch wenn das erwähnte Bauchgefühl im Einzelfall durchaus hin und wieder zum Erfolg führen kann – die Regel sind solche Ereignisse eher nicht. Stattdessen ist die Analyse charttechnischer und fundamentaler Daten der Dreh- und Angelpunkt für jeden engagierten Trader. Ein Vorzug der Roboter ist eindeutig darin zu sehen, dass sie ohne zeitliche Verzögerung reagieren. Schneller als dies selbst erfahrene Händler zu realisieren in der Lage sind. So werden günstige Gelegenheiten nicht übersehen.

Qualität und Leistungsumfang automatisierter Handelssysteme variiert stark

Programme gibt es am Markt in immer größerer Vielfalt. Teilweise stammen diese von Drittanbietern, weshalb Nutzer in spe zunächst die Kompatibilität mit der Plattform ihres Brokers prüfen sollten, bevor sie unter Umständen Geld für eine ergänzende Trading-Software ausgeben. In anderen Fällen stammen die Angebote von den Brokern selbst, die den Bedarf auf Seiten ihrer Kunden erkannt haben.

Eine Vereinfachung stellen die Systeme insofern darf, als Händler "nur" entscheiden müssen, in welchem Umfang und mit welchen Verfallszeiten sie bestimmte Underlyings (Basiswerte) handeln möchten. Den Rest der Arbeit übernimmt der Robot.

Vor Augen führen sollten sich Interessenten: Anbieter haben neben dem Nutzen für Kunden auch den eigenen Umsatz vor Augen. Damit sie etwas verdienen können, muss die Kundschaft auf den Handelskonten Umsätze tätigen. Zwischen den vielversprechenden Produktbeschreibungen und dem, was die Systeme faktisch leisten, können also im Ernstfall durchaus Welten liegen. Eine exakte Definition der Ziele und Auswertung der Qualität der Robot-Modelle ist deshalb unverzichtbar.

Bewusstmachen sollten sich Händler außerdem, dass "Autotrader" ausnahmslos das umsetzen, was man selbst eingestellt hat. Es sei denn, man überlässt dem Roboter nach Eingabe minimaler Datenvorgaben vollends freie Hand bei der Markt-Analyse und der Ausführung von Trades, wenn beispielsweise kurzfristige Kursausbrüche (sogenannte "Breakouts") gehandelt werden oder das Handelssystem in einer erkannten Overbought oder Oversold Situation einen Counter-Trend eröffnet.

Wer noch ganz am Anfang der Erfahrungen im Bereich des Binärhandels steht, sollte in jedem Falle nicht dem Irrglauben verfallen, eine 100-prozentige Garantie zu erhalten, indem mal eben ein Binäre Optionen Bot auf dem Rechner eingerichtet wird.

Binary Bots als Desktop-Varianten und Browser-Lösungen verfügbar

Waren die ersten Lösungen für den automatisierten Handel von Digitaloptionen nahezu ausnahmslos lokal zu installierende Software-Varianten, offerieren zahlreiche Binaries-Broker ihre Signalsysteme Trading mittlerweile auch als webbasierte Version. Dies bedeutet, dass der Einsatz bequem über die Plattformen und Webseiten der Broker erfolgen kann, ohne dass eine Software heruntergeladen und auf dem eigenen Rechner installiert werden muss.

Dies ist gerade für Händler von Interesse, die beispielsweise in der Arbeitspause vom Firmenrechner aus handeln dürfen. Oder für vorsichtige Trader, die keine vermeintlich unsicheren Anwendungen beziehen und einrichten möchten. Diese Autotrader müssen – wenn man die Angebote des Marktes vergleicht – nicht unbedingt weniger professionell oder umfangreicher als die Download-Varianten sein.

Gerade fürs Mobile Trading ohne ständiges erneutes Einloggen in die Plattformen aber sind Downloads fraglos eine Alternative, mit den zu befassen sich lohnen und vor allem bezahlt machen kann.

Dauerhafte "Automatik"-Gewinne ohne Erfahrung kaum zu realisieren

Die Kombination digitaler Optionen mit automatisierten Handelssystemen erschließt Tradern einen hoch volatilen Markt, an dem es oft um Sekunden geht, wenn neue Trends entstehen. Ein geschultes Auge und eine derart schnelle Auffassungsgabe hat nicht jeder Interessent, weshalb Robots eine weitreichende Erleichterung darstellen können.

Dass das Automatik-Trading in den vergangenen Jahren zunehmend im medialen Fokus stand, liegt gerade am Verbund aus leichtem Einsatz und vermeintlich attraktiven Gewinnmöglichkeiten. Aber eben auch am hohen Werbeaufwand vieler Anbieter, die am Boom dieser noch recht jungen Branche teilhaben möchten.

Ohne wenigstens mit einem gewissen Kontingent an Grundkenntnissen der Materie ausgestattet zu sein, sind die Systeme für Einsteiger meist eher ein Buch mit sieben Siegeln. Letztlich schon deshalb, weil auch mathematische Algorithmen nicht vor Fehlanalysen gefeit sind. Zudem handelt es sich bei einem nicht unerheblichen Anteil der verfügbaren Binary Bots um eine "Black Box" ohne Offenlegung der Handelslogik.

Frühzeitig verabschieden sollten sich Trader daher von wöchentlichen oder monatlichen Renditen, wie sie teils in den Werbekampagnen der Broker auftauchen. Garantierte vier- bis fünfstellige Gewinne im Monat sind für Gelegenheitstrader unerreichbar, derartige Versprechungen damit ein Hinweis auf eine eher unseriöse Arbeitsweise der Betreiber und ein Ausschlusskriterium im Robot-Vergleich.

Die Gewinnquoten hingegen beim automatischen Handel sind dieselben wie beim "klassischen" Modell. Im Falle der Call- und Put-Optionen liegen die typischen Renditen bei 60 bis 80 Prozent und selten darüber.

Demokonten für Binary Robots meist mit Einschränkungen versehen

Ideal für potentielle Neu-User ist es wie beim normalen, dem manuellen Trading Binärer Optionen, wenn alle Funktionen der Handelssoftware ausgiebig getestet werden können. Dies wiederum gelingt am besten über ein Demokonto, wie es auch von einigen Dienstleistern angeboten wird.

Diese Demokonten wiederum können hinsichtlich zeitlicher und funktioneller Beschränkungen sehr unterschiedlich bestückt und damit mehr oder weniger nützlich sein. Teilweise sind die Testzugänge lediglich für wenige Tage, in anderen Fällen für mehrere Monate oder gar unbefristet verfügbar. Auch beim Testguthaben schwanken die Werte recht deutlich, was einmal mehr für einen ausführlichen Vergleich verschiedener Binäre Optionen Broker ratsam macht.

Ein erster Test der Funktionalität der Software gelingt vielerorts bei eher begrenztem Nutzungsspielraum, während andere Anbieter keinerlei Einschränkungen vorsehen, sodass Nutzer auch später noch die Gelegenheit erhalten, mögliche neu hinzugekommene Funktionen und Extras zu testen und kennenzulernen. So oder so erreichen Brokerkunden durch einen Testaccount eine sinnvolle Vorstellung vom angemessenen Risk- und Money-Management, denn gerade mit diesem steht und fällt letztlich auch die Gewinn-Verlust-Relation. Auch erhalten Händler im Testmodus einen Eindruck von den Gefahren des Handels und dem Nutzen der verschiedenen Anwendungs-Merkmale.

Anleger müssen Kurse nicht ständig im Blick haben - Vorteil und Nachteil zugleich

Die automatischen Handelssysteme können logischerweise eines nicht: Das Risiko auf null senken. Insbesondere der sehr volatile Forex-Markt birgt immer ein erhebliches Risiko unerwarteter Kursentwicklungen. Nichtsdestotrotz kann der automatische Handel Binärer Optionen gerade im Falle seriöser, kostenloser Angebote eine nicht zu unterschätzende Hilfestellung sein. Dies gerade unter zeitlichen Gesichtspunkten, da die Systeme Tradern zumindest teilweise von der Pflicht entbinden, ständig die Kurse und Marktnachrichten im Blick haben zu müssen.

Ein grundlegendes Verständnis für die Vorgehensweise bei der Marktanalyse aber braucht es dennoch. So müssen Investoren beim Binärhandel verstehen, welche politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen/Ereignisse sich als Faktoren innerhalb der Fundamentalanalyse und der Bewertung bemerkbar machen können.

Fähigkeiten und Facetten der Binary Bots nehmen stetig zu

Die fürs Trading relevanten Algorithmen sowie die Software-Modelle arbeiten dank besserer Technologien zunehmend verlässlicher und vor allem schneller. Und kurze Reaktionszeiten sind wichtig, um Gelegenheiten am Markt mitnehmen zu können. Viele Kursmuster sind für das ungeübte Auge kaum erkennbar. Gut programmierte Systeme hingegen können viele Chancen aus Kursentwicklungen herausfiltern, die manuell nicht genutzt werden könnten.

Die Installation der – idealerweise kostenlosen – Programme für den automatischen Handel Binärer Optionen ist einfach und intuitiv. Verfügt die Software über eine passende Schnittstelle für den verwendeten Browser, fällt die Nutzung besonders leicht und schnell. Dies wiederum sorgt dafür, dass Händler auch dann Renditen realisieren können, wenn sie mal wieder nicht die nötige Zeit haben, um stundenlang nach lohnenden Trades zu suchen.

Grundsätzlich jedenfalls kann Auto-Trading durchaus zum erhofften Gewinn führen. Zumindest dann, wenn Trader mit den Angeboten richtig umzugehen wissen, den zugrundeliegenden Algorithmus verstehen und im Notfall korrigierend eingreifen können.

Zur Startseite » Binäre Optionen Experte