Vergleicht man Binäre Optionen mit anderen Finanzprodukten wie Aktien oder Zertifikaten, offenbaren sich Anlegern auf der einen Seite gewisse Parallelen. Vor allem aber zeichnen sich Binaries, wie die Instrumente international auch bezeichnet werden, durch einige Besonderheiten aus. Und mit diesen müssen sich zukünftige Trader zunächst einmal auskennen, um überhaupt das Fundament für den Einstieg legen zu können. Ähnlich wie etwa bei Differenzkontrakten und dem Forex-Trading wetten Binäre Optionen Trader "nur" auf die Entwicklungen der Basiswerte, die sie für den Handel auswählen. Hier zeigt sich ein Unterschied zum Aktienhandel, bei dem direkt Produkte zum aktuellen Gegenwert am Markt erworben werden.

In erster Linie aber weicht die Arbeitsweise insofern ab, dass Aktien über das normale Wertpapierdepot gekauft und verkauft werden. Für den Handel mit Binären Optionen hingegen benötigen Interessenten ein spezielles Depot bzw. Handelskonto, welches wiederum einzig und allein von spezialisierten Binäre Optionen Brokern offeriert wird. Hier wiederum müssen Kunden in spe prüfen, wie die Kontoeröffnung für den Handel binärer Optionen gelingt.

Klare Vorgaben für die Kontoeröffnung ermöglichen einfachen Start ins Binaries-Trading

Der Aufwand für die Kontoeröffnung gestaltet sich in weiten Teilen recht ähnlich. Allerdings kann gesagt werden, dass die erforderlichen Mindesteinlagen für ein Handelskonto oft merklich unter den Mindestanforderungen für ein klassisches Depot bei einer Filialbank oder einem Direkt-Anbieter im WWW angesiedelt sind. Oft reichen schon Summen im Bereich von 100 bis 500 Euro, um Handelskonten zu eröffnen und in den Handel zu starten. Anbieter von Wertpapierdepots hingegen sehen nach wie vor oft etwas höhere Summen vor, vielfach braucht es ein vierstelliges Startkapital, um dort Konten nutzen zu können.

Ähnlich verhält sich die Situation im Übrigen im Hinblick auf die Mindesteinsätze, die Broker bzw. Banken für Transaktionen von Anlegern/Händlern verlangen. Binaries-Broker erlauben das Eröffnen von Positionen in vielen Fällen schon mit Einsätzen von nur 1 bis 5 Euro. Ansonsten aber reichen üblicherweise 10 bis 25 Euro aus, um Binäre Optionen auf den Weg zu bringen.

Broker arbeiten mit sehr ähnlichen Vorgehensweisen

Die Aussage "So komfortabel und einfach gelingt die Kontoeröffnung für den Handel binärer Optionen" kann deshalb relativ pauschal verstanden werden, weil die Broker größtenteils durchaus vergleichbare Bedingungen stellen und Informationen vom Kunden erhalten müssen.

Wichtiges Kriterium Nr. 1 → → Neukunden müssen mindestens 18 Jahre alt sein!

Wie bei Glücksspiel und Anlageprodukten aller Art müssen Kunden zwingend volljährig sein, um mit Binären Optionen handeln zu können. Ob Eltern letztlich Ersparnisse ambitionierter Kinder in diesem Bereich verwalten und investieren, interessiert die Dienstleister wenig. Wichtig ist lediglich, dass die Konten auf den Namen eines Volljährigen geführt werden.

Regulierte Broker arbeiten juristisch korrekt im Sinne der Kunden

Abweichungen zwischen deutschen und ausländischen Binäre Optionen Brokern gibt es in diesem Punkt an sich nicht. Weltweit arbeiten seriöse Anbieter mit dieser Grundvoraussetzung, in der Regel beruht diese Arbeitsweise bereits auf geltendem Recht. Allemal werden Broker, die eine staatliche Regulierung durch die deutsche BaFin, die zypriotische CySEC (die im Broker-Vergleich besonders oft in Erscheinung tritt!) oder die britische FCA vorweisen können, derartige Bedingungen an neue Kunden stellen.

Anleger mit geringem Budget bei Brokerauswahl bedingt eingeschränkt

Das zweite wichtige Kriterium sind, wie bereits angesprochen, die Mindestanforderungen in Form der Ersteinlage. Der Broker-Standort ist dabei nicht unbedingt entscheidend. Vielmehr hängt die Höhe der Mindesteinlage und des Mindesteinsatzes davon ab, welche Zielgruppen Broker mit ihren Handelsplattformen für den Binärhandel im Einzelnen ansprechen. Zunehmend richten sich Dienstleister mit ihren Angeboten ausdrücklich eher an Kleinanleger. Im Vergleich wird schnell klar, dass eben nicht jeder Broker für jeden Händler infrage kommen kann, wenn das Kapital den Bedingungen bei der Kontoeröffnung nicht gerecht werden kann. Vielfalt ist dem Binäre Optionen Broker Test zufolge trotzdem auf ganzer Linie gesichert. In einigen Fällen können professionelle Händler direkt oder später alternative Konten für erfahrenere Trader eröffnen, bei denen nicht selten zwar höher Anforderungen gestellt, dafür aber auch höhere Maximalrenditen oder Boni erreicht werden können.

Demokonten am Beginn als sichere Variante

Zur Frage, wie genau die Kontoeröffnung für den Handel binärer Optionen vonstattengeht, muss zunächst ein Punkt geklärt werden. Schlicht deshalb, weil bei vielen Brokern zwischen zwei Kontomodellen gewählt werden kann:

  • dem Echtgeldkonto
  • einem Demokonto

Wer in der Vergangenheit noch keine Erfahrungen mit dem Binärhandel verbuchen konnte, sollte sich an Variante 2 halten, um risikofrei den Handel kennenlernen zu können.

Testkonten manchmal an normale Handelskonten gebunden

Dabei lohnt sich der Vergleich der Nutzungsdauer sowie des zur Verfügung stehenden Kapitals für die ersten Schritte auf dem hoch spekulativen Terrain, um das es sich beim Trading mit Binären Optionen ohne Wenn und Aber handelt. Demokonten erlauben somit die Einarbeitung, um auf diesem Wege möglichst alle Handelsarten, Order-Extras, die diversen handelbaren Basiswerte und die Plattform zu testen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist dies auch dahingehend, dass es mitunter die Kleinigkeiten sind, die darüber entscheiden, welcher Broker im Vergleich letzten Endes das Rennen macht.

Beim Demokonto sollten Händler in spe prüfen, ob die üblichen Registrierungsschritte dennoch notwendig sind oder Echtgeldkonten direkt mit eröffnet werden müssen als zusätzliche Anforderung. Teilweise aber können Interessenten zunächst durchaus mit dem Testkonto starten, ohne schon Geld einzahlen und ein "Livekonto" beantragen zu müssen.

Auch wird durch den Einsatz eines Demokontos am besten deutlich, ob und welche Alleinstellungsmerkmale Broker bieten und ob die Ausstattung der Plattformen den eigenen Wünschen gerecht wird.

Die typischen Schritte für die Kontoeröffnung für den Binärhandel

  • Registrierung → meist zunächst mit gültiger E-Mail-Adresse und persönlichen Zugangsdaten
  • Kontoeröffnung an sich → Angaben zur Person (vollständiger Name, Anschrift, teils berufliche Situation, Fragen nach möglichen Vorerfahrungen im Binärhandel)
  • Durchführung des Legitimationsprozesses
  • Einzahlung der Ersteinlage
  • Beginn des Handels nach Bestätigung der erfolgreichen Kontoeröffnung

Die Registrierung ist vielfach bereits die Voraussetzung, um – noch vor der eigentlichen Kontoeröffnung – Zugriff auf verschiedene Bauteile der Broker-Webseiten zu erhalten. Gemeint sind dabei unter anderem Ausbildungsangebote mit Seminaren, Video-Tutorials und ähnlichen Leistungen. Für einen ersten Überblick über die Plattform fürs Trading braucht es ebenfalls bei vielen Anbietern eine Registrierung, da die Handelsoberflächen oft leider nicht direkt zugänglich sind.

Kundendaten dienen auch der Übermittlung von News

Um aktiv handeln zu können, führt kein Weg daran vorbei, persönlichen Daten an die Broker zu übermitteln. Geburtsdaten, vollständige aktuelle Anschriften oder Informationen zu Erfahrungen beim Trading binärer Optionen sind im Regelfall anzugeben. E-Mail-Adressen und Telefonnummern sind wichtig für den endgültigen Abschluss der Kontoeröffnung, zudem behalten sich Binäre Optionen Broker in aller Regel vor, Kunden in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen über Sonderaktionen oder Neuheiten innerhalb der Produktpalette per Mail oder telefonisch zu informieren. Auf Wunsch können Kunden von solchen Newslettern und anderen Info-Diensten normalerweise aber abgemeldet werden. Bezüglich potentieller Änderungen der Konditionen aber sind die Meldungen durchaus von Belang.

Nachweis der Identität für den Handel generell obligatorisch

Das Thema der Legitimierung begleitet Broker-Kunden weltweit. Spätestens seit Inkrafttreten des internationalen Geldwäschegesetzes müssen Kontonutzer immer einen Nachweis der eigenen Identität erbringen. Genau genommen übrigens im eigenen Interesse. Denn auf diese Weise wird verhindert, dass Dritte in krimineller Absicht unter fremdem Namen Konten eröffnen können. Der Legitimationsprozess verlangt die Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Je nach persönlicher Situation können auch zusätzliche Meldebescheinigungen erforderlich werden, die der Bestätigung des angegebenen Wohnsitzes dienen.

Auch Abrechnungen von Versorgern wie der Telefongesellschaft oder des Gas- und Stromanbieters kommen als Nachweise infrage. Die Unterlagen können im Original oder als Kopie vorgelegt werden. Welcher Ansatz der richtige ist, entscheidet der bevorzugte Weg für den Legitimationsprozess.

Denkbar sind – je nach Bank oder Broker – diese Wege der Durchführung:

  • Einreichen der Unterlagen direkt in einer Filiale des Anbieters
  • Zusendung von Kopien per Mail oder Fax (beide Seiten von Kreditkarten/Ausweisen, teils in Farbe nötig)

Auch vollständige digitale Kontoeröffnung ist heute möglich

Allemal braucht es zudem den "direkten" Nachweis samt Bestätigung der Dokumente. Hier kann immer häufiger zwischen dem klassischen PostIdent oder dem Abschluss mittels "Video-Ident"-Verfahren gewählt werden. Gerade die vollständige Abwicklung per Internet ist bei Kunden logischerweise sehr beliebt. Denn so können sie sich den Gang zur örtlichen Postfiliale ersparen.

Dies ist eindeutig eine Option, die nicht nur bei Berufstätigen auf Zuspruch stößt, die sich fragen, wie die Kontoeröffnung für den Handel binärer Optionen am schnellsten und sichersten gelingt. Faktisch muss ein Broker den digitalen Weg zum einen anbieten, zum anderen müssen die technischen Anforderungen erfüllt sein. So benötigen Kunden eine Webcam (oder beim mobilen Ansatz ein Endgerät mit einer Kamera bei ausreichend guter Auflösung) und eine sichere bzw. stabile Internetverbindung. Einige Broker setzen verstärkt auf Voice over IP-Dienste wie Skype, um Kunden in diesem Bereich der Vorbereitung noch mehr Flexibilität zu garantieren. Die Mitarbeiter des Anbieters führen Kunden durch alle Schritte des Verfahrens und stellen relevanten Fragen. So gelangen auch unerfahrene Händler schnell ans Ziel, um tätig werden zu können.

Zahlungsmöglichkeiten vor der Kontoeröffnung prüfen

Nach der abgeschlossenen Kontoeröffnung, genauer im letzten Schritt vor dem Handelsstart fehlt nur noch die Ersteinlage auf den neuen Account. Hier entscheidet die bevorzugte Zahlungsmethode darüber, wie lange es dauert, bis das Geld auf dem Konto eingeht und der Handel aufgenommen werden kann. Die Menge der verfügbaren Zahlungswege variiert teils deutlich und auch die Gebühren für Auszahlungen (denn Einzahlungen sind in den meisten Fällen kostenlos) schwanken, wie ein objektiver Binäre Optionen Broker Vergleich deutlich macht. Auch deshalb sollten die Kosten genau verglichen werden.

Überweisungen und Kreditkartenzahlungen sind bei der Mehrheit der Broker verfügbare, digitale Dienste wie Skrill, PayPal oder WebMoney. Oft hängt die Auswahl vor allem vom Standort der Broker ab, da einige Staaten klare Vorgaben treffen, welche Methoden zulässig sind. Zahlungen per Kreditkarte werden meist besonders schnell abgewickelt, digitale Dienste und Überweisungen können oft ein paar Tage in Anspruch nehmen.

Standards zur Kontoeröffnung haben sich branchenintern durchgesetzt

Faktisch erkennen wir angesichts der vorangegangenen Erklärungen, dass zum Thema "So gelingt die Kontoeröffnung für den Handel binärer Optionen" sehr wohl vergleichsweise einheitliche Aussagen getroffen werden können. Die Unterschiede sind eher gering, was nicht bedeutet, dass Kunden dennoch genau hinsehen sollten, welche Fakten die für sie interessanten Anbieter genau nennen. Finden sich Angaben zu Gebühren, Zahlungsmethoden und nicht zuletzt auch den Risiken ohne langes Suchen auf den Webseiten, in den FAQ oder den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Binäre Optionen Broker, darf dies zu Recht als Hinweis auf Transparenz und Seriosität der Anbieter verstanden werden. Und genau diese Aspekte sind im Vergleich nicht weniger von Bedeutung als die Konditionen und die Bedienbarkeit der Plattform.

Einmal mehr gilt auch in diesem Fall: Das Leistungspaket insgesamt muss stimmig und möglichst auf ganzer Linie im Kundeninteresse sein. Sonst bringt selbst die einfachste Art der Kontoeröffnung für interessierte Besucher der Webseiten wenig. Insbesondere wenn die Konditionen nicht ideal sind.

Zur Startseite » Binäre Optionen Experte